Freizeit und Erholung sind wichtige Grundbedürfnisse des Menschen, aber Voraussetzung dafür, wie für jegliches menschliches Leben, ist eine intakte Natur. Sauberes Wasser, reizvolle Landschaft und Naturerlebnis. Das verbinden auch viele mit der Ausübung von Wassersport. Wer bei Sport und Freizeit verantwortungsbewußt und pfleglich mit der Natur umgeht, der trägt dazu bei, dass auch in Zukunft Wassersport auf naturnahen Gewässern möglich bleibt. "Fair zur Natur" ist deshalb das Motto der "10 goldenen Regeln" für das Verhalten von Wassersportlern in der Natur. Wir bitten darum, insbesondere bei Klassenfahrten, alle Teilnehmer Ihrer Gruppe auf die 10 Regeln aufmerksam zu machen. Wir weisen daraufhin das wissentliche Verstöße gegen u.a. Regeln zum sofortigen Abbruch Ihrer Kanutour führen!

  1. Sensible Bereiche
    Meiden Sie das Einfahren in Schilfgürtel und in alle sonst dicht und unübersichtlich bewachsene Uferpartien. Meiden Sie darüber hinaus Kies-, Sand- und Schlammbänke (Rast- und Aufenthaltsort von Vögeln) sowie Ufergehölze. Meiden Sie auch seichte Gewässer (Laichgebiete), insbesondere solche mit Wasserpflanzen.
  2. Lebensräume Schmetterling
    Nähern Sie sich auch von Land her nicht Schilfgürteln und sonstigen dichten Pflanzenbeständen am Ufer. Naturnahe Uferzonen sind ein besonders sensibler und gefährdeter Lebensraum von Vögeln, Fischen, Kleintieren und Pflanzen.

  3. Abstand halten
    Halten Sie soweit wie möglich, Abstand zu Schilfgürteln und anderen Ufergehölzern.

  4. Naturbeobachtung
    Beobachten und fotografieren Sie Tiere möglichst nur aus der Ferne. An vorbeifahrende Boote können sich die Tiere gewöhnen.

  5. Naturschutzgebiete
    Befolgen Sie die in Naturschutzgebieten geltenden Vorschriften.
  6. Feuchtgebiete Kolibri
    Nehmen Sie in Feuchtgebieten bei der Ausübung von Wassersport besondere Rücksicht. Diese Gebiete dienen als Lebensstätte seltener Tier- und Pflanzenarten und sind daher besonders schutzwürdig.

  7. Anreise
    Planen Sie Ihre An- und Abreise sorgfältig; fahren Sie so wenig wie möglich mit dem Auto und bilden Sie, soweit möglich, Fahrgemeinschaften o. nutzen Sie ÖPNV, noch besser: Reisen Sie mit dem Fahrrad an und nutzen Sie unseren kostenlosen Fahrradtransport. Wenn denn die Anreise mit dem PKW erfolgen muß, stellen Sie Ihren PKW auf öffentlichen Parkplätzen ab und nicht auf Privat- oder Forstwegen. Es ist weder das Befahren von Privatgründen noch der freien Landschaft erlaubt.

  8. Das Ab- u. Anlegen
    Benutzen Sie beim Ablegen und Anlegen des Kanus die dafür vorgesehen Plätze oder solche Stellen, an denen sichtbar kein Schaden angerichtet werden kann.

  9. Sauberes Wasser Fisch
    Helfen Sie, das Wasser sauber zu halten. Abfälle gehören nicht ins Wasser oder ans Ufer. Unsere Fahrzeuge sind alle mit Müllbehältern ausgestattet. Gerne nehmen wir die Abfälle entgegen und entsorgen sie.

  10. Melden von Umweltverschmutzungen
    Melden Sie Umweltverschmutzungen! Achten Sie auf wilde Müllkippen an und in der Nähe der Flüsse. Rechtzeitige Anzeige kann ein Gewässer vor schweren Schäden retten. Zuständig sind die örtlichen Polizei- und Umweltbehörden. Oder geben Sie uns Bescheid, wir leiten dies an die o.a. Stellen weiter.

Um auch unseren kleinen Teil beizutragen bieten wir jedes Jahr zur Saisoneröffnung freiwilligen Helfern an, an unserer Rur-Säuberungs-Aktion teilzunehmen.
Bei dieser Kanufahrt wird vom Wasser aus "Überschwemmungsmüll" und Anderes gesammelt und später von uns entsorgt. (Hierfür bitte nur geübte Bootsführer melden) Wir stellen hierfür 16 Boote mit insgesamt 48 Plätzen kostenlos zur Verfügung.
Anschließend gibt es für jeden heißen Tee/ Kaffee und belegte Brötchen!!
(Melden Sie sich rechtzeitig an!)